genug.org setzt sich ein – für den Aufbruch in die reduktive Moderne. Für eine energie- und ressourcenschonende Lebensweise – nicht nur als individueller Ansatz, sondern als gesellschaftlicher Mainstream. Für eine Kultur der Suffizienz – persönlich und politisch.

Suffizienz whaaaat?

Suffizienz? Was soll das denn sein? Nun, zunächst einmal ein unschönes Wort. Zudem aber auch die Frage nach dem „genug“. Wir Menschen, gerade hier im globalen Norden, leben über unsere Verhältnisse. Wir verbrauchen zu viel an Ressourcen und an Energie und setzen damit den Planeten auf’s Spiel, sprich die Umwelt, das Klima und schließlich auch andere Menschen. Häufig wird versucht diesem Problem mit effizienterem Wirtschaften oder geschlossenen Stoffkreisläufen beizukommen. Wir denken: Es geht auch viel viel besser und einfacher! Ein nachhaltiges Leben innerhalb der natürlichen Belastungsgrenzen der Erde ist nämlich auch mit, nunja, weniger möglich. Lasst uns hinterfragen, wie viel und was wir wirklich brauchen und erkunden, welches Mehr wir durch Weniger gewinnen. Lasst uns danach handeln und einen gesetzlichen Rahmen schaffen, der eine solche Lebensweise einfach macht. Das wäre Suffizienz. Klingt doch gut, oder!?

Projekte

Ein Jahr ohne Zeug

Kannst Du noch leben ohne zu kaufen? Wenn ja, wie lange? Mach mit beim Online-Gesellschaftsspiel!

Neukölln Nachhaltig - Das Fest

Im September 2018 veranstalteten wir das erste Umwelt- und Nachhaltigkeitsfest Neuköllns. Mit vielen tollen Initiativen aus dem Bezirk. Und in 2019 geht's weiter!

Tag des guten Lebens

Welche Kiez wollen wir? Am Tag des guten Lebens probieren wir es aus - ohne Autos und ohne Geld.

Journal

Suffizienz hat viele Gesichter. Hier schreiben wir darüber. Ganz oft regen wir uns aber einfach nur auf und dann muss es eben irgendwo hin.

medien