Seit dem 1.1.2014 fordern wir alljährlich dazu auf, 365 Tage lang auf das Kaufen von „Zeug“ zu verzichten. Oder länger. Natürlich machen wir selbst auch mit. Manche schon im fünften Jahr in Folge.

Zur Austauschgruppe auf:

Ein Jahr ohne Zeug

Kannst Du noch leben ohne zu kaufen? Wenn ja, wie lange? Mach mit beim Gesellschaftsspiel!

Wir wollen Raum schaffen: für das Hinterfragen der eigenen Konsumgewohnheiten. Raum für das Bewusstsein um deren Auswirkungen auf das Klima, die Umwelt und die Ressourcen, auf das Leben anderer und auf unser eigenes. Raum zum Austausch und zum suchen, finden und vernetzen von Alternativen und Ideen. Raum für Nachhaltigkeit, Kreativität und Zeit. Und das alles in guter Gesellschaft. Und vielleicht sogar für eine bessere Gesellschaft.
Das Bild verlinkt auf die Austauschgruppe auf Facebook.

wie ?

Spielregeln

Ganz einfach: Ab dem 1.1.2014 wollen wir 365 Tage lang auf das Kaufen von „Zeug” verzichten. Stattdessen wollen wir leihen, tauschen, finden, reparieren und upcyclen.

Mit “Zeug” meinen wir GEbrauchsgüter, also in der Regel Anschaffungen, die für einen längeren Zeitraum getätigt werden und die abgesehen von Abnutzungserscheinungen ihre Form nicht verändern (Klamotten, Handy, Möbel).
Mit “Zeug” meinen wir nicht VERbrauchsgüter, also Güter die durch Benutzung aufgebraucht werden (Essen, Trinken, Shampoo). Dies ist kein Hungerstreik.

Spielausnahmen

Waaas? Ein ganzes Jahr lang keinen einzigen Gegenstand kaufen?
Nicht ganz! Jedem stehen zwei Joker zur Verfügung. Die kann man ziehen, muss man aber nicht. Wahrscheinlich ist es gut, sie für „Notfälle“ aufzuheben. Der Kauf von zwei Gegenständen ist also erlaubt; Größe und Preis spielen dabei keine Rolle.

wieso ?

10 gute Gründe um mitzuspielen…

1. weil wir keine „drei bis fünf“ Planeten haben,
2. weil Dein neues Handy Dreck am Stecken hat,
3. weil Deine Jeans weiter gereist ist als Du,
4. weil auf Müllbergen die Aussicht stinkt,
5. weil man nicht die Bohrmaschine, sondern das Loch braucht,
6. weil „geplante Obsoleszenz“ nicht nur wie eine Krankheit klingt,
7. weil die Werbung lediglich LebensquaNtität verkauft,
8. weil andere Dachböden genau das haben, was man braucht,
9. weil es freie Zeiträume und kreative Spielräume schafft,
10. und weil gemeinsam spielen schöner ist als alleine.

Das ist zu kryptisch? Vielleicht hilft dann der Adventskalender der guten:gründe.

ein bisschen visueller ?

Gerne! Vielleicht hilft der Adventskalender der guten:gründe?

Übersicht Gute Gründe Adventskalender
Das Bild verlinkt auf den gute:gründe Adventskalender auf Facebook. Jedes Bild dort enthält weiterführende Informationen und Quellen zur jeweilig dargestellten Produktions- oder Konsumproblematik. Der Kalender stellte den Auftakt bzw. den Countdown zur Kampagne dar.

Oder der Zeug-nach-Zahlen-Adventskalender?

Übersicht Zeug nach Zahlen Adventskalender
Das Bild verlinkt auf den Zeug-nach-Zahlen-Adventskalender auf Facebook.